Einsätze 2022

09.08. Türöffnung Akut

In den frühen Morgenstunden wurde die Feuerwehr Wörnsmühl zu einer akuten Türöffnung für den Rettungsdienst, bedingt durch einen ausgelösten Hausnotruf, in die Siedlung Eben gerufen.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte konnte sehr schnell ein Nachbar mit Schlüssel zur Wohnung gefunden werden, so dass eine Wohnungsöffnung nicht mehr notwendig war.

Die leichtverletzte Seniorin konnte dann vom Rettungsdienst versorgt werden und die Feuerwehr rückte wieder ab.

30.07. Unterstützung Rettungsdienst

Kurz vor Mittag wurden die Feuerwehren Hundham und Wörnsmühl zu einer Unterstützung Rettungsdienst nach Hundham gerufen. Die Feuerwehr übernahm hier die Erstversorgung des Patienten und übergab ihn dann den später eintreffenden Rettungsdienst zur weiteren Versorgung.

16.07. Unterstützung Rettungsdienst

Am späten Abend wurde die Feuerwehr Wörnsmühl zu einer Tragehilfe vom Rettungsdienst alarmiert und nach Hundham gerufen. 

22.06. Sturz Fahrradfahrer

Die Feuerwehr Wörnsmühl wurde gegen 18 Uhr nach Grosskirchberg zu einem gestürzten Fahrradfahrer gerufen. Die Feuerwehr übernahm hier die Erstversorgung des Verletzten, da alle Rettungswagen in der Umgebung ausgebucht waren.

Nach der Versorgung der Armverletzung und Betreuung wurde der Verletzte mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

 

10.06. Rauchentwicklung Faistenau

Auf einem Feldweg zwischen Faistenau und Mittelgschwend wurden die Gemeindewehren um kurz vor 19 Uhr gerufen.

Ein Spaziergänger erkannte eine Rauchentwicklung und brennende Papierreste neben den Weg.

Als die ersten Kräfte eintrafen konnte nach kurzer Erkundung schnell Entwarnung gegeben werden, da der Brand schon ausgegangen war. Die alarmierten Kräfte beendeten den Einsatz und rückten wieder ein.

07.06.Radlader fährt in Haus
Kurz vor Mittag wurden die Feuerwehren aus Elbach, Hundham, Fischbachau und Wörnsmühl zu einem Einsatz in der Näher der Grundschule Elbach gerufen. Hier hatte sich ein Radlader selbstständig gemacht und rollte einen Abhang hinab direkt in eine Hauswand.

Durch den Aufprall brach eine Wasserleitung im Haus und flutete Teile des Gebäudes und an der Hauswand entstand ebenfalls ein größerer Schaden.

Die Feuerwehr Wörnsmühl konnte nach der Ersterkundung durch die Ortswehr aber auf der Anfahrt wieder umdrehen, da die schon anwesenden Kräfte ausreichten.

Zum Bericht des Miesbacher Merkurs

05.06. Baum auf Auto

Am späten Nachmittag zog über die Gemeinde Fischbachau ein starkes Unwetter. Durch den starken Wind stürzte ein Baum auf ein vorbeifahrendes Fahrzeug, welches gerade auf der ST2077 auf Höhe der Saliterer Säge von Hundham nach Wörnsmühl fuhr.

Da zu Beginn noch nicht klar war ob Personen eingeklemmt sind, wurde zur Feuerwehr Wörnsmühl noch die Wehr aus Hundham mit Gerätschaften zur technischen Hilfeleistung alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich schnell heraus das die 4 Insassen, darunter 2 Kinder, Glück im Unglück hatten und mit dem Schrecken davonkamen. Der PKW wurde zwar beschädigt, aber die Insassen konnten nach einem Check durch den Rettungsdienst die Reise weiter fortsetzen und die Feuerwehr konnte wieder Einrücken.

04.05. Brand Sägewerk

Kurz nach Mittag wurden die Feuerwehren Fischbachau, Elbach, Hundham, Wörnsmühl, Miesbach, Schliersee und Bad Aibling zu einem brennenden Hackschnitzelbunker nach Fischbachau gerufen.

Nachdem die ersten Trupps mit schwerem Atemschutz den Bunker erkundeten und die Löscharbeiten starteten, konnte der Brandumfang bestimmt werden.

Da der Brand rechtzeitig erkannt wurde konnte das Feuer schnell gelöscht werden und die ersten Kräfte, besonders die Drehleitern aus Miesbach und Bad Aibling wieder abrücken. Die Feuerwehr Wörnsmühl unterstütze die anderen Kräfte beim Ablöschen des herausgebrachten Brandguts und mit einem Atemschutztrupp bei den Löscharbeiten im Bunker. Nach gut 2,5 Stunden konnten die Gemeindefeuerwehren abrücken und der Einsatz war beendet.

Zum Bericht des Miesbacher Merkurs

13.04. Verkehrsunfall mit Motorradfahrer

Gegen 16 Uhr fuhr ein PKW Fahrer von Wörnsmühl kommend auf Höhe der Ortseinfahrt Hundham auf einen Motorradfahrer auf. Der Motoradfahrer stürzte und wurde vom PKW erfasst.

Die Feuerwehren Hundham und Wörnsmühl sperrten die Fahrbahn und reinigten sie von den Unfallspuren.

Der ebenfalls anwesende Rettungsdienst konnte zu Glück schnell Entwarnung geben, da der Motorradfahrer leicht verletzt in den Rettungswagen einsteigen konnte und ins Krankenhaus gebracht wurde.

Nach circa einer Stunde konnte die Feuerwehr Wörnsmühl die Einsatzstelle verlassen und wieder Einrücken.

12.04. Unterstützung Rettungsdienst

Am Dienstagvormittag wurden die Feuerwehren Miesbach und Wörnsmühl zur Unterstützung des Rettungsdienstes zu einem Wohnhaus in Wörnsmühl gerufen.

Die Miesbacher Drehleiter transportierte die Patientin vom 2. Obergeschoß auf Bodenniveau und übergab sie dem Rettungsdienst zur weiteren Versorgung.

Die Feuerwehr Wörnsmühl sicherte die Einsatzstelle und regelte den Verkehr. Nach einer guten halben Stunde war der Einsatz beendet und alle Kräfte konnten wieder abrücken.

19.03. Brand landwirtschaftliches Anwesen

Um kurz vor 20 Uhr wurden die Feuerwehren Elbach, Fischbachau, Hundham, Wörnsmühl, Miesbach und Bad Aibling zu einem brennenden Bauernhof nach Elbach gerufen.

Schon auf der Anfahrt war von weiten der brennende Dachstuhl erkennbar.

Aus dem nahegelegenen Bach wurde zusätzlich zum Hydranten eine zweite Löschwasserversorgung sichergestellt. Der Brand wurde mit mehreren Atemschutztrupps und einem Löschangriff über die Drehleiter unter Kontrolle gebracht und konnte nach mehreren Stunden abgelöscht werden.

Während dem Einsatz wurden noch einige Feuerwehren nachalarmiert, so dass mehr als 200 Kräfte in Elbach im Einsatz waren.

Die Nachlöscharbeiten und Aufräumarbeiten ziehten sich noch den kompletten Folgetag hin.

Zum Bericht des Miesbacher Merkurs

27.02. Wasserrohrbruch 

Am Sonntag wurde die Feuerwehr zu einem Beherbergungsbetrieb, zu einem Wasserrohrbruch gerufen. Bedingt durch einen technischen Defekt in einer Wohnung wurde mehrere Räume im Erdgeschoss und im Keller des Bertriebs überflutet. Die Feuerwehr Wörnsmühl entfernte eine Stunde lang mit 2 Wassersaugern das Wasser und konnte die Räume im fast trockenen Zustand an die Besitzer übergeben.

17.02. Baum über Strasse

Am späten Nachmittag wurden die Feuerwehren Hundham und Wörnsmühl zu einem umgestürzten Baum auf der ST2077 zwischen Pötzing und Funk gerufen.

Durch ein beherztes Eingreifen einiger Autofahrer konnte der Baum schon beseitigt werden, bevor das erste Feuerwehrauto an der Einsatzstelle ankam. 

Die Einsatzstelle wurde noch auf weitere Gefahren geprüft, ehe alle wieder abrückten.

13.02. Brand PKW Hocheck

Zu einem brennenden PKW nach Hocheck wurden die Feuerwehren Hundham und Wörnsmühl am Sonntagnachmittag gerufen.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich heraus das bei dem PKW der komplette Motorraum brannte. Der Brand konnte durch ein beherztes Eingreifen eines Ersthelfers mit 3 Feuerlöschern zum Glück unter Kontrolle gehalten werden, so dass der Rest des Fahrzeugs nicht in Brand geriet.

Die Feuerwehr löschte mit schwerem Atemschutz das Fahrzeug komplett ab und prüfte dies mit einer Wärmebildkamera.

Die Feuerwehren konnten nach einer Stunde die Unfallstelle an die Polizei übergeben und rückten wieder ab.

22.01. Verkehrsunfall auf der ST2077

Um kurz nach 12 Uhr wurde die Feuerwehren Hundham und Wörnsmühl zu einem Verkehrsunfall auf die ST2077 nahe Greisbach gerufen.

Noch auf der Anfahrt wurde die Feuerwehr Wörnsmühl wieder abbestellt, da die Kameraden aus Hundham den Einsatz alleine bewältigten.

12.01. Auffahrunfall Haushamer Straße

Am späten Vormittag wurde die Feuerwehr Wörnsmühl zu einem Auffahrunfall zwischen der Haushamer Straße 2 und 4 gerufen.

Hier fuhr ein PKW einem LKW hinten auf.

Die Feuerwehr sperrte die Straße und leitete den Verkehr um die Unfallstelle herum. Des Weiteren wurde die Straße grob gereinigt und dem Strassenbaulastträger übergeben. Nach 1,5 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

04.01. Ölspur über mehrere Straßen

Die Feuerwehren Hundham und Wörnsmühl wurden zu einer Ölspur vom Feilnbacher Berg über Hundham bis kurz vor Wörnsmühl gerufen. Nach der Erkundung der Feuerwehren stellte sich aber dann heraus, dass die Ölspur bis nach Miesbach weiterführt.

Die zuständigen Straßenmeistereien der betroffenen Strassen wurden informiert und kümmerten sich selbstständig um die Beseitigung des Öls.

Hier finden Sie uns:

Freiwillige Feuerwehr Wörnsmühl
Dorfstr. 18a
83730 Fischbachau

Kontakt

Rufen Sie einfach an

+49 8025/7919 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Wörnsmühl
Impressum Datenschutzerklärung
Diese Seite wurde erstellt von www.sottimedia.com