Einsätze 2017

30.11

Bei Schneebedeckter Strasse wurden wir in den Morgenstunden zu einem Unfall mit einem PKW gerufen. Die Fahrzeuglenkerin kam hier von Hundham kommend kurz nach der Funkkurve von der Fahrbahn und überschlug sich. Sie hatte aber Glück im Unglück, da sie hierbei nur leicht verletzt wurde. Die Hundhamer Kammeraden und wir sicherten die Unfallstelle und sperrten kurzeitig denn kompletten Verkehr, sodass der PKW wieder aufgestellt werden konnte und die Strasse wieder befahrbar war.

23.11

Gegen 16 Uhr wurden wir zu einem Kaminbrand in die Dorfstrasse 32 gerufen. Hier fing der Kamin auf den obersten 4 Metern zu brennen an, Ursache waren vermutlich Ablagerungen im Kaminrohr. Zur Unterstützung wurde neben Wörnsmühl noch die Feuerwehren aus Hundham und Miesbach mit der Drehleiter alarmiert.

Der ebenfalls herbeigerufene Kaminkehrer konnte jedoch sehr schnell Entwarnung geben und wir konnten wieder abrücken.

20.10

Die nächste Alarmierung führte uns dann nach Hundham. Hier richteten die Hundhamer die alljährliche Gemeindeübung aus. Als Übungsszenario wurde ein Brand einer Lagerhalle eines Baugeschäfts angenommen. Für die Atemschutztrupps wurden 5 Verletzte im Übungsobjekt verteilt, so dass sie, dank kompletter Vernebelung, sehr realistisch an das Szenario rangehen konnten.

11.10

In den Morgenstunden ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der ST2010 auf Höhe Fußstall. Hier überholte ein junger Mann einen PKW und kam dabei von der Fahrbahn ab und wurde verletzt in seinem Auto eingeklemmt. Die herbeigerufenen Kräfte aus Parsberg, Wörnsmühl und Hundham konnten den Fahrer sehr bald befreien. Da die Schwere der Verletzung nicht eindeutig klar war, wurde er mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Wir übernahmen bei den fast 2-stündigen Einsatz die Strassensperre und die Umleitung von Leitzach aus.

5.10

Baum auf Strasse Grandau

26.9

Hier wurden die Kammeraden aus Hundham und wir zur Auffahrt Tregleralm gerufen, da die Bergwacht einen Patienten auf dem Schwarzenberg versorgen musste, aber die Schlüsselkarte zum Öffnen der Schranke vergessen hatte. Da hier aber nur das Fahrzeug von Hundham mit der Schlüsselkarte benötigt wurde, rückten die anderen Fahrzeuge nicht aus.

08.9

In den Mittagsstunden wurden wir vom Rettungsdienst zur Tragehilfe von einer erkrankten Person vom ersten Stock eines Reihenhauses gebeten. Durch das enge Treppenhaus konnte die Person hier nicht zum Rettungswagen gebracht werden. Durch die ebenfalls angerückte Drehleiter aus Miesbach konnte aber die Person problemlos gerettet werden.

19.8

Der Sturm in der Nacht vom 18.8 auf 19.8 verschonte uns leider auch nicht.

So wurden wir in den Morgenstunden zu einem „Baum über der Strasse“ in den Badweg alarmiert, es stellte sich aber schnell heraus, dass der Anrufer die Badstrasse in Fischbachau meinte. So wurde dieser Einsatz den Kammeraden in Fischbachau übergeben.

Am Vormittag beseitigten wir dann noch mehrere Bäume vom Weg Richtung Rohnbach, da hier einige Bewohner von der Außenwelt abgeschnitten waren. Trotz allem hatten wir sehr viel Glück, dass uns das Unwetter nur gestreift hat und wir so eine ruhige Nacht hatten.

22.7

Kurz nach Mittag wurden wir zum Gasthaus Nägele gerufen, da hier ein Mann einen Herzstillstand erlitt. Der Patient wurde schon von einem anwesenden Feuerwehrmann, der auch gerade beim Essen war, reanimiert. Wir übernahmen bis zum Eintreffen von Rettungsdienst und Notarzt die Patientenbetreuung.

16.7

Hier sperrten wir wie viele andere Feuerwehren im südlichen Landkreis unsere Strassen in Wörnsmühl, damit der alljährlich stattfindende Alpentriathlon von Schliersee über Hausham, Wörnsmühl, Fischbachau zum Spitzingsee gut und sicher über die Bühne gehen konnte. Dieses Mal hatten die Helfer und Athleten wieder das Glück, dass die Veranstaltung bei strahlenden Sonnenschein stattfinden konnte.

22.5

Während der Abbauarbeiten zu unserem 125-jährigen Jubiläum kippte der Anhänger eines Traktors auf der Staatstrasse Höhe Abzweigung nach Sonnenreuth um und verlor seine Ladung. Der Landwirt konnte seinen Anhänger schnell wieder selbst aufstellen und die Ladung auflegen. Da aber die Strasse auf 2 Meter beschädigt war regelten wir den Verkehr bis die Strasse vom herbeigerufenen Strassenbaulastträger wieder repariert wurde.

10.5

Zwei PKWs kollidierten am Ortsausgang Wörnsmühl Richtung Hundham so schwer, dass ein Fahrzeug im Strassengraben landete. Der herbeigerufene Rettungsdienst kümmerte sich um die 4 leichtverletzten Insassen der zwei Fahrzeuge. Die Feuerwehren Hundham und Wörnsmühl leiteten den Verkehr weiträumig um die Unfallstelle herum, reinigten die Strasse und unterstützten beim Abtransport der schwer beschädigten PKWs.

1.5

In den Mittagsstunden kam es zwischen Hundham und Elbach zu einem schweren Verkehrsunfall mit vielen Verletzten. Ein PKW Fahrer übersah, vermutlich wegen blendender Sonne, die vor ihm fahrende vollbesetzte Pferdekutsche und fuhr auf sie auf. Durch den Aufprall wurden die Insassen der Kutsche herausgeschleudert. Einige der Insassen verletzten sich so schwer, dass sie mit 2 Rettungshubschraubern in Kliniken geflogen wurden. Die Pferde samt Kutsche konnten erst in Elbach von einigen Männern zum Stoppen gebracht werden. Bei diesem Einsatz waren mehrere Rettungswagen, 2 Notärzte und die Feuerwehren Hundham und Wörnsmühl gefordert.

2.4

Auf der Verbindungsstrasse zwischen Hundham und Bad Feilnbach ereignete sich ein Unfall mit einem Motorradfahrer, wobei hier bei der ersten Alarmierung nur die Polizei und der Rettungsdienst alarmiert wurden. Da sich aber durch den Unfall noch Betriebsstoffe auf der Fahrbahn befanden, wurden die Feuerwehren aus Hundham und Wörnsmühl zur Reinigung der Strasse und Sperren der Unfallstelle hinzugerufen.

18.3

Gegen 15:00 Uhr wurden wir zu einem „Baum auf Strasse“ auf der Verbindungsstrasse zwischen Wörnsmühl und Agatharied gerufen. Hier stellte sich nach einiger Suche heraus, dass es sich hierbei um einen kleinen Baum handelte der von einem Feuerwehrler zur Seite gelegt werden konnte.

6.1.

Hier kam es an einem Strommast in der Schwarzenbergstrasse zu einem Lichtbogen. Durch die lokale Hitzeentwicklung rauchten danach einige Teile am Masten noch einige Minuten. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war aber kein Eingreifen mehr nötig. Da die Mitteilung an die Leitstelle sehr allgemein war, wurden die Feuerwehren aus Miesbach, Bad Feilnbach, Fischbachau, Elbach, Hundham und Wörnsmühl alarmiert.

Das Jahr 2017 begann am 02.01. mit einem Kaminbrand in Elbach. Da zu Beginn das Ausmaß des Brandes unklar war wurden die Kräfte aus Elbach, Fischbachau, Hundham und Wörnsmühl alarmiert. Die Kameraden aus Elbach konnten jedoch bald Entwarnung geben.

Hier finden Sie uns:

Freiwillige Feuerwehr Wörnsmühl
Dorfstr. 18a
83730 Fischbachau

Kontakt

Rufen Sie einfach an +49 8025/7919 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Wörnsmühl Impressum
Diese Seite wurde erstellt von www.sottimedia.com